Hufschuhe reparieren

Woran die meisten Reiter und Pferdehalter nicht denken wenn Sie sich für einen Hufschuh entscheiden ist die Tatsache das mit Sicherheit irgendwann irgendetwas mal kaputt gehen wird. Sei es durch normale Abnutzung und Verschmutzungen am Stall oder durch einen kleinen Unfall bei dem etwas zu Bruch gegangen ist. Wichtig ist das aber durchaus und da sollte man sich schon alleine aus Kostengründen etwas genauer mit beschäftigen. Und zwar vor dem Kauf eines vermeintlich chicen Modells. Achten Sie in erster Linie darauf, ob der Schuh als Ganzes produziert ist oder ob der Schuh modular aufgebaut ist. Hufschuhe die am Stück produziert wurden bieten keinerlei Möglichkeit etwas auszutauschen. Als Paradebeispiel fallen mir hier die Modelle von den sehr beliebten Modellen von Equine Fusion ein. Die sind komplett vernäht, da kann man im Grunde nichts austauschen. Selbst die Klettverschlüsse sind fest angenäht und daher nicht austauschbar. Das genaue Gegenteil sind die Renegade Hufschuhe oder auch die Renegade Viper. Bei beiden Modellen kann man nicht nur die Klettverschlüsse austauschen sondern auch alle anderen Teile. Und der Hersteller legt den neuen Hufschuhe sogar noch kostenlos zwei Ersatzklettverschlüsse mit bei. Das ist doch wirklich mehr als korrekt. Man kann aber auch das des Guten zu viel tun. Ich hatte vor einigen Jahren mal ein paar Hufschuhe aus schweizer Fabrikation (warum wirbt man damit das die Schuhe aus der Schweiz kommen, sind die dann besonders gut?) in den Händen und da vielen mir ganz spontan die vielen Einzelteile auf. Ich denke man kann es mit den Ersatzteilen auch übertreiben. Als letzten Punkt möchte ich noch auf die Möglichkeit hinweisen alte Hufschuhe neu besohlen zu lassen. Ein altes Thema immer wieder heiß diskutiert. Ob man seine abgelatschten Hufschuhe neu besohlen lässt sollte man sich gut überlegen. Das Gewicht und das Abrollverhalten ändert sich. Man hat immer noch einen alten, verbrauchten Schuh bei dem die Einzelteile schon abgenutzt sind und sicherlich nicht so lange halten werden wie neue Teile. Und dann kommt natürlich noch die Rechenaufgabe ob nicht eventuell ein Neukauf finanziell sinnvoller wäre. Impressum: Dipl. Kfm. Wilfried Gabor Reitsport Gabor Nordring 6b 45701 Herten E-Mail: info@pferde-huf.de https://www.pferde-huf.de




Aufgenommen am: 18.05.2021 13:05:49
Kontakt:Impressum: Dipl. Kfm. Wilfried Gabor Reitsport Gabor Nordring 6b 45701 Herten E-Mail: info@pferde-huf.de https://www.pferde-huf.de
Verfasst von: Wilfried Gabor