Diese vier Unternehmen stellten auf der Eurobike ihre neusten Innovationen vor:

Unternehmen Nr. 1: CyberMotions Sprecher: Bruce Wei Kurze Zusammenfassung der Präsentationsinhalte: Im Jahr 2013 gegründet, ist HubsMaster mittlerweile ein etablierter auf die Entwicklung und Fertigung von Radnaben spezialisierter Erstausrüster (OEM). Das Unternehmen verknüpft die über 30-jährige OEM-Erfahrung der Muttergesellschaft Soaring Technology mit ausgefeilten CNC-Fertigungstechniken und einem professionellen Inhouse-Design. Soaring Technology und seine Tochterfirmen sind offizielle Tier-2-Lieferanten von Automobilteilen für weltweite Firmen wie Ford und Nissan. Zu den angegliederten Marken gehört die im Jahr 2017 gegründet Firma CyberMotions, die aus dem bestehenden Erkenntnisstand schöpft und von den etablierten Erfahrungswerten profitiert, um digitale Technologien mit Fitnessutensilien zu verknüpfen. Die Produkte von Soaring Technology, HubsMaster und CyberMotions entsprechen zahlreichen internationalen Standards wie ISO 9001 (Qualitätsmanagementsysteme) und ISO 14001 (Umweltmanagement). Einige Produkte der Soaring Technology-Familie wurden bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, etwa mit dem Taipei Cycle Design & Innovation Award und dem Taiwan Excellence Award 2017. Auf der Eurobike-Konferenz stellte Bruce Wei, Gründer und CEO von Soaring Technologies, den CMTS-01 Cassette Torque Sensor vor, der eine Vielzahl an Messdaten – wie Geschwindigkeit, Trittfrequenz, Leistung, Distanz, Kalorien, etc. – sammelt. Außerdem beleuchtete er die Funktion des Power Meter Hub, einem kompakten E-Bike-Pedalsensoren, der neben dem Drehmoment auch die Geschwindigkeit und die Trittfrequenz in Echtzeit misst. Die Geräte von HubsMaster bieten viele kreative Funktionen zur Radsportdatensammlung, zur Verbesserung des Trainings und zur Förderung der eigenen Gesundheit. Die gesammelten Daten können dann über soziale Netzwerke geteilt werden. Bruce Wie betonte: „Wir glauben fest daran, dass unsere Produkte eine Revolution in der Fahrradbranche vorantreiben, die Smart Cycling den Weg ebnen wird.“ Unternehmen Nr. 2: TranzX Sprecherin: Angela Chien Kurze Zusammenfassung der Präsentationsinhalte: TranzX ist ein 1986 gegründetes, international tätiges Unternehmen mit Hauptsitz in Taiwan. Die Marke gehört zur JD Corporation. Die Mitarbeiter entwickeln und produzieren neben Fahrradkomponenten auch elektrische E-Bike Antriebssysteme, um dem weltweit steigenden Mobilitätsanspruch gerecht zu werden und die Umwelt nachhaltig zu entlasten. Die JD Corporation beschäftigt weltweit mehr als 4.000 Spezialisten und verfügt über Niederlassungen in Taiwan, China, Japan, Deutschland sowie in den USA und in den Niederlanden. Auf der Eurobike-Konferenz stellte das Unternehmen sein E-Bike-Modell MAVIS vor. Besagtes Produkt ist das Resultat einer strategischen Forschung, welche eine Marktlücke ans Tageslicht beförderte: Viele junge, umwelt- und designbewusste Menschen sehen im E-Bike ein cooles Vehikel – doch die wenigsten können sich ein solches leisten. Für diese Zielgruppen hat TranzX mit dem MAVIS ein stilvolles Qualitäts-E-Bike entwickelt, das ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Beim MAVIS handelt es sich um ein alltagstaugliches Freizeit-Pedelec. Das Fahrrad ist bestmöglich darauf ausgelegt, den Fahrkomfort zu steigern, was sich auch in seinem ebenso innovativen wie praktischen Gepäckträgerkonzept widerspiegelt. Darin integriert ist ein Lithium-Ionen-Akku, welcher den 250W Frontmotor mit der notwendigen Energie versorgt. Seit seiner Einführung im Jahr 2018 hat das Modell Mavis F15 viel Aufmerksamkeit bei E-Bike-Begeisterten hervorgerufen, die stilvolle und zuverlässige Stadträder zu schätzen wissen. TranzX hat für sein Produkt sogar den iF Design Award 2018 erhalten. Als Vertreterin ihres Unternehmens auf der Eurobike-Konferenz verglich Angela Chien die TranzX-Unternehmensphilosophie mit jener von IKEA: Firmenziel ist es, Produkte anzubieten, die leicht nutzbar, modern und erschwinglich sind. Unternehmen Nr. 3: AROFLY Sprecher: Curties Wu Kurze Zusammenfassung der Präsentationsinhalte: AROFLY, das kleinste und günstigste Power- & Fitness-Messgerät der Welt, ist das Ergebnis jahrelanger Forschungen von Wissenschaftlern aus den Sparten Biomechanik, Sport sowie Luft- und Raumfahrt. Gemeinsam haben sie eine patentierte Luftdruckdifferenztechnologie entwickelt, die hinsichtlich ihres Designs an die Staudrucksonde des Kampfflugzeugs F-117 angelehnt ist. Die sogenannte "Dynamic Pressure Variation Principle"-Technologie erfasst die Gesamtzyklusdaten von Kraft, Trittfrequenz und Geschwindigkeit durch einen präzisen AROFLY-Sensoren, der am Hinterreifen-Ventil des Fahrrads angebracht wird. Wenn wir in die Pedale treten, steht der Fahrradreifen unter Druck. AROFLY misst die Reifendruckveränderung und analysiert besagte Daten, um die Trittfrequenz zu bestimmen. Gleichzeitig wird mit einem eingebauten G-Sensor die Rotation des Reifens verfolgt, um die Fahrgeschwindigkeit zu messen. Basierend auf den Parametern Trittfrequenz und Geschwindigkeit berechnen AROFLY's patentierte Algorithmen dann präzise den Kraftaufwand des Fahrers. Über das GPS im sogenannten A PLUS METER (neu auf dem Markt) werden dem Radfahrer potenzielle Routen und Angaben zu deren Steigungsverlauf zur Verfügung gestellt. Alle Fahrraddaten werden per Bluetooth von AROFLY zum gekoppelten A PLUS METER (oder über eine firmeneigene App aufs Smart Phone) übertragen. Das Verhältnis von Pedalkraft zu Reifendruckspitzen variiert je nach Reifengröße und Konstruktion. Dennoch ermöglicht eine umfangreiche AROFLY-Reifentestdatenbank, die Leistung des Fahrers genau und verlässlich auszuwerten. Zufällige Druckänderungen durch Straßenunebenheiten werden herausgefiltert. Mit über 37 Jahren Erfahrung in Herstellung, Handel und Auftragswesen hat die TBS Group drei Jahre lang in Forschung und Entwicklung investiert, um AROFLY auf den Markt zu bringen. Das Unternehmen hat es sich dabei zur Aufgabe gemacht, unangefochten bequeme, erschwingliche und nutzerfreundliche Produkte zu entwickeln. „Die AROFLY-Technologie kann problemlos an jedes Fahrrad montiert werden“, erklärte Curties Wu, Vice President der TBS Group, auf der Eurobike-Konferenz. „So eignet sie sich auch ideal für Urlauber. Mieten Sie sich einfach ein gutes Fahrrad, statten sie es mit Ihrer kompakten AROFLY-Technologie aus – und schon spricht nichts mehr dagegen, das Training auch in der Ferne fortzusetzen.“ Unternehmen Nr. 4: Bryton Sprecherin: Pei-Shan Chiang Kurze Zusammenfassung der Präsentationsinhalte: Das Unternehmen Bryton existiert seit mittlerweile fast 10 Jahren und ist in seiner Branche heute der zweitgrößte Hersteller in Taiwan. Gegründet wurde es von erfahrenen Experten aus der Entwicklung und Vermarktung von Unterhaltungselektronik. Sie witterten ein erfolgversprechendes Geschäftsmodell, wollten die Beziehung zwischen Sport und Technologie neu definieren. Tatsache: Dank beständiger Verbesserungen und fortwährender Entwicklungen bleibt die innovative Bryton-Sportelektronik auf dem hart umkämpften Weltmarkt konkurrenzfähig. Zuletzt erregte das Unternehmen mit drei neuen Produkten Aufsehen: mit dem Aero 60 sowie dem Rider 450 und 410. Letzteres ist das günstigste aller drei Geräte (129,95 Euro) und eignet sich für Radfahrer aller Leistungsklassen. Beim Rider 450 handelt es sich um ein auf Mountainbiker und Offroader ausgerichtetes Gerät. Es ist Brytons erste Entwicklung, die sich auf ein globales Navigationssatellitensystem stützt. Außerdem besitzt der Rider 450 eine ANT+ und BLE-Sensorunterstützung, kann also mit Herzfrequenz- und Leistungsmessgeräten kommunizieren. Die vom Computer erzeugten Daten sind unter anderem kompatibel mit dem sozialen Netzwerk Strava, den Apps Training Peaks und Selfloops sowie mit der Golden Cheetah Software. Das Gerät besitzt außerdem eine elektronische Schaltsystemunterstützung mit Shimano Di2, SRAM eTap und Campagnolo EPS-Systemen für die Echtzeitanzeige aller Ganginformationen, wie Übersetzung, Gangkombination und Batterielebensdauer. Zudem zeigt es dem Nutzer vorinstallierte Radwege und beinhaltet – wie auch die Rider 410 und 450 – eine ausgeklügelte Wegbeschreibungsfunktion. Wie auch die Geräte 450 und 410 verfügt Aero 60 über eine integrierte Openstreetmap-Kartierung und dieselbe fünf satellitenweite GPS-Abdeckung. Es bietet außerdem die gleiche Unterstützung für ANT+ und BLE-Sensoren sowie Datenunterstützung von Drittanbietern und Smartphone-Benachrichtigungen. Sowohl der für Rennräder optimierte Aero 60 als auch der Rider 450 ermöglichen über 78 verschiedene Funktionen wie Zeit-, Geschwindigkeit-, Distanz-, Kalorien-, Trittfrequenz-, Höhen- und Leistungsmessung. Wie der Name schon andeutet, ist der Aero 60 aerodynamisch konstruiert. „Unser Produkt ist somit in der Lage, den Luftwiderstand um bis zu 33 Prozent zu reduzieren“, erklärte Pei-Shan Chiang, die als internationale Vertreterin zur Eurobike-Konferenz geschickt wurde.
aus der Kategorie Vermischtes

Sport Tickets bei www.eventim.de


Aufgenommen am: 13.07.2018 09:28:31
Kontakt:ITMS Marketing Janina Raschdorf Telefon: +49 (0)6032 / 3459-286 E-Mail: janina.raschdorf@itms.com
Firmenporträt:Das Bureau of Foreign Trade (BOFT), geleitet vom Wirtschaftsministerium von Taiwan, ist für die Umsetzung von Politiken und Regelungen für den Außenhandel, der wirtschaftlichen Zusammenarbeit sowie ausländischer Investitionen verantwortlich. Im Januar 1969 gegründet, wurden die Rolle und die Position des BOFT fortwährend angepasst, um den Bedürfnissen des wechselnden, globalen Wirtschafts- und Handelsumfeldes gerecht zu werden. Das BOFT hat mit TAITRA in einer Vielzahl von Wirtschaftsförderungsprojekten und -aktivitäten kooperiert - national und international. Nach jahrelanger und enger Zusammenarbeit, vertraut das BOFT TAITRA weiterhin in verschiedenen kritischen Regierungsprojekten, in Bezug auf Handel und/oder Investitio¬nen, um Taiwan auf jedem möglichen Aspekt international zu fördern. Das Taiwan External Trade Development Council (TAITRA) wurde 1970 gegründet und ist eine Non-Profit- bzw. halbstaatliche Handelsförderungsorganisation, um Taiwans Außenhandel zu etablieren. TAITRA wird gemeinsam von der Regierung, Industrieverbänden und mehreren kommerziellen Organisationen gesponsert. Ziel ist es, taiwanesische Unternehmen bei der Stärkung ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit zu unterstützen und ihnen bei der Bewältigung von Herausforderungen in den ausländischen Märkten zu helfen. Mit der Zentrale in Taipeh, verfügt TAITRA über eine gut koordinierte Wirtschaftsförderung, ein Informationsnetzwerk von über 800 internationalen Marketing-Spezialisten und 60 Standorten weltweit. Zusammen mit den Schwesterorganisationen, dem Taiwan Trade Center (TTC) und Taipeh World Trade Center (TWTC), erschafft TAITRA mittels effektiver Förderstrategien eine Vielzahl von Handelsmöglichkeiten.
Verfasst von: Andreas Kroll
Sport Tickets bei www.eventim.de