Die Geschichte lebendig halten - die Zukunft feiern

Der History Month ist dieses Jahr allen vermissten Kindern und ihren Familien sowie den Überlebenden der Residential Schools gewidmet.

Höhepunkt des Monats ist der National Indigenous Peoples Day, der am 21. Juni bereits zum 25. Mal gefeiert wird - mit zahlreichen Aktionen, die die Vielfältigkeit der indigenen Gemeinschaften und ihrer Traditionen zeigen. Wer am Indigenous History Month teilnehmen und tief in die Geschichte eintauchen möchte, der kann hier online dabei sein.

Kanada zu bereisen und die indigene Kultur hautnah zu erleben, führt noch näher ran an die Menschen, für die Werte und Fähigkeiten wie Verbundenheit mit der Natur, Nachhaltigkeit, Achtsamkeit oder traditionelles Kunsthandwerk kein neuer Trend, sondern Teil ihrer bereits jahrtausendealten Geschichte sind. Dabei geht der Blick nicht nur rückwärts: Indigene Kultur ist auch modern, hip, und zukunftsbejahend, wie etwa die Indigenous Fashion Week in Toronto zeigt. Authentische Begegnungen mit der Kultur, das steht bei den Erlebnissen im Vordergrund. Um dies sicherzustellen, hat die Welttourismusorganisation (UNWTO) in Zusammenarbeit mit der World Indigenous Tourism Alliance (WINTA) eine Reihe von Richtlinien erarbeitet, die garantieren sollen, dass Erfahrungen respektvoll sind und von den indigenen Gemeinschaften selbst geleitet werden.

GESCHICHTEN ERZÄHLEN UND TRADITIONELLE KÖRBE FLECHTEN
Das Elsipopgtog Mi'kmaq Cultural Center in New Brunswick lässt Besucher die Mi'kmaq-Kultur auf interaktive Weise kennenlernen. So ermöglichen die zwei spannenden Touren "Heritage Path Tour" und "Traditional Mi'kmaq Basket Making" authentische indigene Erlebnisse und Begegnungen. Die Stammesältesten verbringen einen Nachmittag mit Besuchern und teilen ihre Weisheiten sowie ihr kulturelles Wissen. Sie erzählen faszinierende Geschichten während eines Spaziergangs auf dem Heritage Path durch die Wälder und servieren traditionelles Essen. Wer noch tiefer eintauchen möchte in die Kultur und die Handwerkskunst der Mi'kmak, kann anschließend die Kunst des Korbflechtens erlernen.

MEHR ALS NUR EINE UNTERKUNFT: WAHRE INDIGENE ERLEBNISSE
Die frühere Homfray Lodge in British Columbia erstrahlt in neuem Licht und wurde als Klahoose Wilderness Resort wiedereröffnet. Es ist ein Ort, der die traditionellen Werte der Klahoose widerspiegelt. Dieses erstklassige indigene Reiseziel bietet ein intimes Küstenerlebnis, bei dem die Gäste von der Schönheit des Klahoose-Territoriums, der einzigartigen Kultur ihrer Nation und der außergewöhnlichen Tierwelt überwältigt werden. Um authentische indigene Erlebnisse dreht sich auch alles im Wendake Hotel Musée Premières Nations in Québec City. Dort können Besucher auf eine ganz besondere Art in die indigene Kultur eintauchen. Das Vier-Sterne Hotel bietet phänomenale First Nations Fusionsküche im Restaurant La Traite, wo Küchenchef und Sommelier konsequent darauf setzten, Tradition und Moderne zu verbinden und somit inspirierende Erlebnisse zu schaffen. An das Hotel angeschlossen ist eines der besten First Nations Museen. Beide Unterkünfte werden von First Nations betrieben und sind somit ein wichtiger Bestandteil ihrer Lebensqualität.

LAGERFEUER UND PFLANZENWANDERUNGEN MIT KRIEGERINNEN
Geschichten der Ureinwohner hören, dem Herzschlag der Trommeln lauschen oder mit einem lokalen Wissenshüter der Ureinwohner zu Entdeckungstouren losziehen: Warrior Women in Jasper, Alberta bietet wirklich einzigartige, authentische und persönliche Erfahrungen, etwa beim wöchentlichen Fireside Chat, bei dem Trommel- und Gesangserlebnisse sowie die Legenden der Cree auf dem Programm stehen. Zudem werden interaktive Pflanzenmedizin-Kurse angeboten. Gemeinsam mit einer Wissenshüterin der Ureinwohner nehmen Besucher die Flora des Jasper Nationalparks unter die Lupe und lernen dabei nicht nur Heilpflanzen, sondern auch die Herstellung eines medizinischen Produkts kennen.

ZUSAMMEN MIT DEM INNU VOLK LEBEN UND ERLEBEN
Das Innu Volk aus Unamen Shipu, Québec, lebt immer noch sehr traditionell. Noch heute sprechen die Ältesten keine andere Sprache als ihre eigene, weder Französisch noch Englisch. Ein Besuch in Unamen Shipu ist ein völliges Eintauchen in eine andere Kultur, geprägt von Sprache, Lebens- und Denkweisen und reichem traditionellen Handwerk. Besucher können die Weite und Wildnis der Region zusammen mit den Innu das ganze Jahr über erleben. Ob beim Kanufahren zwischen zwei Wasserfällen hindurch, bei ATV-Touren oder Bootsausflügen, geboten werden eindrucksvolle indigene Erlebnisse aus den Bereichen Kultur, Abenteuer, Natur und Tierwelt. In der kält

aus der Kategorie Touristik & Freizeit




Aufgenommen am: 17.06.2021 11:00:25
Kontakt:Destination Canada proudly [re]presented by The Destination Office Frau Kirsten Bungart Lindener Straße 128 44879 Bochum fon ..: +49 234 32498075 web ..: http://www.kanada-presse.de email : kirsten@destination-office.de
Firmenporträt:Über Destination Canada Destination Canada ist das offizielle kanadische Marketing-Unternehmen für den Tourismus. Wir möchten die Welt dazu inspirieren, Kanada zu entdecken. Gemeinsam mit unseren Partnern in der Tourismusbranche und den Regierungen der Territorien und Provinzen von Kanada bewerben und vermarkten wir Kanada in elf Ländern weltweit, führen Marktforschungen durch und fördern die Entwicklung der Branche und ihrer Produkte. Regelmäßige Neuigkeiten zu unseren Initiativen erhalten Sie mit einem Abonnement unserer ‚News', erhältlich als RSS-Feed oder E-Mail. Besuchen Sie uns auf Facebook, verfolgen Sie das Neueste von uns auf Twitter oder abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal. Weitere Informationen warten auf Sie unter www.canada.travel/corporate

ArticleIconWerbung