Barrierefreie abstrakte Kunst - geht das?

Kunstausstellung "Blind Date"
Vernissage und Tag der offenen Tür bei NOVITA: Freitag, 22.10.2021, um 13 Uhr
Ausstellung: Vom 22.10.2021 bis 30.01.2022, Mo - Fr von 10:00 - 16:00 Uhr
mit telefonischer Voranmeldung
NOVITA Seniorenzentrum Großmehring
Köschinger Str. 22, 85098 Großmehring

Am 22.10.2021 öffnet das NOVITA Seniorenzentrum Großmehring seine Türen für Interessierte. Die Betreiber setzten auf mittlere Heime in kleineren Gemeinden, um den Senioren einen Ortswechsel zu ersparen und vor Ort eine hochwertige Versorgung zu ermöglichen. "In Zusammenarbeit mit der Gemeinde bieten wir hier in Großmehring eine Vielzahl an Therapien für Körper, Geist und Seele, aber auch Freizeit- und Ausflugsmöglichkeiten an", erklärt Anke Thiede, die Einrichtungsleitung. "Feste Bestandteile sind unsere Feste, Gemeinschaftsabende und das Kunst- und Kulturprogramm."

Da wundert es nicht, dass die Besucher zum Tag der offenen Tür eine besondere Kunstausstellung erwartet. "Mit ‚Blind Date' von Christa Jäger-Schrödl starten wir unsere kleine NOVITA-Galerie", so Anke Thiede weiter, die wechselnde Ausstellungen mit heimischen und internationalen Künstlern plant.

Was ist das Besondere an "Blind Date"?

Der Albtraum eines jeden Galleristen sind grapschende Hände. Bei der Ausstellung "Blind Date" ist dieses vermeintliche Kultur-no-go aber explizit erlaubt. Die Bilder von Christa Jäger-Schrödl sind für Sehende und Blinde gleichermaßen ein Erlebnis.

Die Idee kam Ihr auf einer Vernissage in Erding. Ein Gast hatte einen blinden jungen Mann mitgebracht, der sie fragte, ob er eines der Bilder auch mit den Fingern ansehen dürfte. "Seine Fingerspitzen tasteten über die strukturierten Oberflächen und lächelnd fand er zum Bildhöhepunkt", erzählt Christa Jäger-Schrödl. "Das hat mich begeistert und ihn offensichtlich auch, denn er hat das Bild gekauft. So war die Idee einer barrierefreien Kunstausstellung geboren."

Schon seit vielen Jahren zeigt die Künstlerin ihre außergewöhnlichen Werke auf Ausstellungen und im Internet. Die PR-Frau findet in dieser künstlerischen Arbeit Ausgleich zum Stressabbau. Ihre Bilder, die man größtenteils als Collagen bezeichnen könnte, werden durch Strukturen und einem ungewöhnlichen Material-Mix geprägt. Sie verwendet alltägliche Gegenstände aus ihrer direkten Umgebung und webt sie in die Bilder ein. Ihre abstrakten Werke haben somit immer etwas Gegenständliches, was vielen Betrachtern den Zugang vereinfacht. Farbschichten und kräftige Farbtöne verleihen ihnen eine erstaunliche Tiefe. Für Fantasie und individuelle Assoziation bleibt viel Raum und die spannenden Oberflächen reizen auch Sehende zum Berühren.

"Aber", meint Christa Jäger-Schrödl lachend, "es gibt immer nur zwei Meinungen zu meinen Bildern: Entweder man mag sie oder man mag sie eben nicht. Und das beschränkt sich nicht nur auf Sehende."

Man darf sich in Großmehring auf eine ungewöhnliche Ausstellung im Ambiente des NOVITA Seniorenzentrums freuen. Bis Ende Januar 2022 haben Interessierte dort die Möglichkeit, einen Blick auf die Exponate von "Blind Date" zu werfen. Die Ausstellung befindet sich in einem unbewohnten Teil des Hauses und die Hygieneregelungen sind einzuhalten. Es ist zudem ein "Muss", den Besuch telefonisch anzumelden.

Einen ersten Eindruck von den Kunstwerken erhält man auf der Atelier-Homepage: www.atelier-cj.de
* Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.


aus der Kategorie Kunst & Kultur




Aufgenommen am: 14.10.2021 20:00:23
Kontakt:futureCONCEPTS Jäger-Schrödl & Kollegen Frau Christa Jäger-Schrödl Vogelbuck 11 91601 Dombühl - Kloster Sulz fon ..: 0171 5018438 web ..: http://www.futureconcepts.de email : info@futureconcepts.de
Firmenporträt:Kurzinfo zu atelier-cj: Schon seit vielen Jahren zeigt die fränkische Künstlerin Christa Jäger-Schrödl ihre großformatigen Werke auf Ausstellungen und im Internet. Die grafische Begabung wurde bereits im Kindesalter und später nicht nur durch den Kunstpädagogen Clemens Schletterer gefördert. Nach der FOS Gestaltung übte sie sich während des Architekturstudiums im Abstrahieren. Einige Jahre später entwickelte sie in einer Werbeagentur mit unterschiedlichsten Farben, Lacken und Materialien ihre ganz eigene Technik. Heute braucht die PR-Frau die künstlerische Arbeit zum Ausgleich und Stressabbau. In ihren Bildern, die man größtenteils als Collagen bezeichnen könnte, prägen Strukturen die Bildhöhepunkte. Das verleiht ihnen eine erstaunliche Tiefe, die man auch erfühlen kann. Auf Anregung des ehemaligen Bezirkstagspräsidenten Richard Bartsch startete die Ausstellung "Blind Date" 2016 im bbs Nürnberg, einem Bildungszentrum für sehbehinderte und blinde Menschen - und der Erfolg sprach für sich. Wie schön, wenn es einmal nicht heißt: "Berühren verboten!" Die Ausstellung hat sich seither immer wieder ganz neu aufgestellt. Mehr Infos dazu unter: www.atelier-cj.de

ArticleIconWerbung