Der Europäische Kulturmarken-Award sucht das Europäische Bildungsprogramm des Jahres 2019

Bis zum 31. August können Wettbewerbsbeiträge eingereicht werden Europas avanciertester Kulturpreis zeichnet dynamische Kulturprojekte und das herausragende Engagement europäischer Kulturinvestoren sowie trendsetzende Kulturmanagerinnen und Kulturmanager aus. Bis zum 31. August 2019 können unter anderem Wettbewerbsbeiträge in der Kategorie „Europäisches Bildungsprogramm des Jahres 2019“ eingereicht werden. Eine 42 -köpfige Jury aus Kulturexperten entscheidet am 26. September unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Oliver Scheytt auf dem UNESCO-Weltkulturerbe Museumsinsel Berlin über die Nominierten. Die Preisträger werden am 07. November 2019 innerhalb der „Night of Cultural Brands“ mit der AURICA, der Ikone des europäischen Kulturmarktes auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen vor rund 750 Gästen aus Wirtschaft, Kultur, Tourismus, Medien und Politik geehrt. Eröffnet wird die Preisverleihung durch Michelle Müntefering, Staatsministerin für Internationale Kulturpolitik im Auswärtigen Amt. https://kulturmarken.de/veranstaltungen/kulturmarken-award Kulturelle Bildung bedeutet Bildung zur kulturellen Teilhabe und wird in Theatern, Museen, auf Festivals und in unzähligen Kulturprojekten vermittelt. Kulturelle Teilhabe bedeutet aber auch Partizipation am künstlerisch kulturellen Geschehen einer Gesellschaft im Besonderen und an ihren Lebens- und Handlungsvollzügen im Allgemeinen. Kulturelle Bildung gehört zu den Voraussetzungen für ein geglücktes Leben in seiner personalen wie in seiner gesellschaftlichen Dimension. Der Preis „Europäisches Bildungsprogramm des Jahres“ zeichnet besonders innovative Angebote kultureller Bildung aus, die eine weltoffene Geisteshaltung fördern. Bewerben Sie sich als Kulturanbieter, Wirtschaftsunternehmen, Stiftung mit Ihrem ganz besonderen Bildungsprojekt! Bewertungskriterien der Jury _Innovationskraft: neuartige Vermittlungsstrategien in der kulturellen Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbildung _Qualität: didaktisch schlüssiges Konzept _Zielgruppenorientierung: angepasste Übersetzung kulturpädagogischer Angebote _Kooperation: Entwicklung qualifizierter Partnernetzwerke Wer kann sich für diese Kategorie bewerben? Europaweit unabhängig von lokaler, regionaler oder internationaler Ausrichtung: _Kultureinrichtungen und -projekte sämtlicher Kultursparten _Öffentliche und private Stiftungen, die sich für kulturelle Bildung stark machen _Unternehmen, die Bildungsprogramme initiieren oder umsetzen _Grenzüberschreitende Kulturinitiativen sowie nachhaltige Kulturförderprogramme Bitte melden Sie sich mit dem Online-Teilnehmerformular an. Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 31. August 2019 an das Wettbewerbsbüro. Die Bestätigung Ihres Wettbewerbsbeitrages geht Ihnen mit einer Rechnung über die Bewerbungsgebühren zu und ist innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt zu begleichen. Für einen Vorschlag in der Kategorie „Europäisches Bildungsprogramm des Jahres“ reichen Sie bitte die nachstehenden Materialen ein: _Freie Präsentation mit maximal zehn PDF-Seiten oder PowerPoint- Folien (Bitte orientieren Sie sich an den Bewertungskriterien der Kategorie) _Mind. zwei hochauflösende Bilder des Projektes _Druckfähiges Logo des Projektes _Kurzzusammenfassung Ihrer Bewerbung auf deutsch und englisch (je 500 Zeichen) _Trailer/Imagevideo (ca. 30 Sek.), wenn vorhanden _Ggf. einzelne Belege der Marketingaktivitäten (Flyer, Plakate, Merchandising, ...) Die Verleihung der 14. Europäischen Kulturmarken-Awards innerhalb der „Night of Cultural Brands“ ist der emotionale Höhepunkt des KulturInvest!-Kongresses auf dem Gelände des UNESCO-Welterbes Zollverein in Essen am 07. und 08. November 2019. Zu den bisherigen Preisträgern der Kategorie „Europäisches Bildungsprogramm des Jahres“ gehörten: Mahler Chamber Orchester; Märchenland e.V.; Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart; Deatz-Stiftung sowie MUTIK – ein Projekt der Stiftung Mercator. Initiator des Europäischen Kulturmarken-Awards ist die Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH. Der Europäische Kulturmarken-Award wird gefördert durch die Hauptförderer: Land Nordrhein-Westfalen, Stiftung Zollverein; Premium-Partner: RSM GmbH, SAP, Mihai, Bayer Kultur, ARTE Magazin, Deutsche Welle, Funke Mediengruppe; Kategorie-Partner: Deutsche Welle, ARTE Magazin, RSM GmbH, AVL Cultural Foundation, Bayer Kultur, SAP, Zittau2025, bcsd - Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V.; Preisstifter: Securitas AB; Medien-Partner: ARTE Magazin, Bühnentechnische Rundschau, Crescendo, Das Magazin, das Orchester, Das Theatermagazin, Deutsche Welle, Fundraiser Magazin, Funke Mediengruppe, HauptstadtTV, HORIZONT, INTHEGA, KulturBetrieb, Kulturmanagement Network, Kulturpolitische Gesellschaft e.V., kultur.west, Magazin museum.de, New Business, Opernwelt, Public Marketing, Stiftung & Sponsoring, tanz, tanznetz.de, Theater heute, Theatermanagement aktuell, WDR3; Event-Partner: BTHVN2020, Deutsche Bahn, ecce, Europäische Sponsoringbörse, fritz-kola, Grubenhelden, Hotel friends, ICT, Imhoff, Kulturpersonal, Kulturplakatierung, Mihai, MotelOne Essen, Patide, Partyrent, Rijeka2020, Stauder, VDVO - Verband der Veranstaltungsorganisatoren, Zittau2025, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH
aus der Kategorie Kunst & Kultur

Sport Tickets bei www.eventim.de


Aufgenommen am: 12.08.2019 16:36:17
Kontakt:Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH, Geschäftsführer Hans-Conrad Walter, Bötzowstraße 25, 10407 Berlin, Telefon: +49 30 53 214 391, Fax: +49 30 53 215 337, E-Mail: walter@causales.de, www.kulturmarken.de, www.cultural-brands.com
Firmenporträt:Der Name „Causales“ ist Programm: In der Philosophie versteht man unter „Causa“ (lat. für Grund, Ursache) einen Sachverhalt der objektiven Realität, der einen anderen Sachverhalt – die Wirkung – hervorbringt (vgl. Kausalität). Die Causales – Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH berät seit 14 Jahren Wirtschaftsunternehmen in der strategischen Planung von Sponsoringprozessen und findet attraktive Kulturprojekte für deren gesellschaftliches Engagement und sie berät Kulturprojekte in Markenbildungsprozessen und findet für sie die geeigneten Sponsoren aus der Wirtschaft. Zu unseren Kerndienstleistungen gehören: Marketing- und Sponsoringberatung, Erstellung von Marketing und Sponsoringkonzepten und Matching von Kultur und Wirtschaft für Sponsoringkooperationen. Seit Gründung hat Causales über 250 Kulturanbieter und Wirtschaftsunternehmen beraten und über 320 Sponsoringpartnerschaften zwischen Kultur, Wirtschaft und Medien im deutschsprachigen Raum mit einem siebenstelligen Gesamtvolumen vermittelt. Den Vermittlungsprozess steuern wir über ein einmaliges, qualitatives Netzwerk aus 45.000 europäischen Kontakten.
Verfasst von: Hans-Conrad Walter
Sport Tickets bei www.eventim.de