Evergold aktualisiert das Explorationsmodell von Holy Cross im Vorfeld des Bohrprogramms im Herbst

Toronto, Kanada - 5. August 2022 - Evergold Corp. (WKN: A2PTHZ, TSX-V: EVER) (Evergold oder das Unternehmen) (www.evergoldcorp.ca) freut sich, ein aktualisiertes Explorationsmodell (Abbildung 1) für seine zu 100% unternehmenseigene Au-Ag-Liegenschaft Holy Cross vorzulegen, die sich im Zentrum von British Columbia etwa 30 km südlich von Fraser Lake befindet, bevor die geplante Durchführung von vollständig finanzierten Bohrungen über 2.500 Meter im Oktober beginnen soll. Das Konzessionsgebiet Holy Cross verfügt über einen befahrbaren Zugang, eine moderate Topografie, ist weitgehend baumlos und kann das ganze Jahr über bebohrt werden. Das Konzessionsgebiet hat in der Vergangenheit die Aufmerksamkeit großer Bergbauunternehmen auf sich gezogen, darunter Noranda (1987-1989), Kennecott (1994) und Phelps Dodge (1995-1997) wegen seiner großflächigen geochemischen Anomalien und des Potenzials, epithermale, felsische Anomalien zu beherbergen. Die Au-Ag-Mineralisierung, erhöhte Silbergeochemie und das Vorhandensein umfangreicher Verkieselung und Pyritisierung, hat einige Ähnlichkeiten, wie zum Beispiel das Alter des Wirtsgesteins, mit der Blackwater-Lagerstätte der Region, die derzeit von Artemis Gold erschlossen wird und veröffentlichte Ressourcen von fast 12 Millionen Unzen Gold und 122 Millionen Unzen Silber beherbergt. Frühere Betreiber von Holy Cross führten etwa 2 Kilometer Grabungen durch, zusammen mit beträchtlichen geochemischen Bodenproben, geologischen Kartierungen und lokal induzierten Polarisierungs-Untersuchungen (IP). Die Zielgebiete auf dem Grundstück wurden jedoch nie gebohrt, sodass das Potenzial für eine bedeutende Entdeckung intakt bleibt.

Das Konzessionsgebiet Holy Cross beherbergt ein robustes kieselsäurehaltiges und pyritisches Alterationssystem und enthält Silber-, Gold- und Kupferwerte innerhalb umfangreicher geochemischer Bodenanomalien, die reich an Ag sind und über ein großes Gebiet Spurenelemente aufweisen, das von felsischem Vulkangestein und/oder hochgradigem Intrusionsgestein unterlagert wird. Die Arbeiten des Unternehmens, einschließlich zweier IP-Linien zur Tiefenerkundung im Jahr 2015, einer detaillierten luftgestützten magnetischen Untersuchung im Jahr 2019 und eine Reihe von Audio-Magnetotellurik im Jahr 2021, zusammen mit Kartierungen und geochemischen Gesteins- und Bodenprobenentnahmeprogrammen, die in dieser Saison durchgeführt wurden, zeigten attraktive übereinstimmende geophysikalische und geochemische Anomalien. Abbildung 2 zeigt beispielsweise drei Ziele, die auf Linie 2650N aus der IP-Untersuchung in 2015 identifiziert wurden. Abbildung 3 zeigt die Werte vom Silber im Boden, wobei die Ergebnisse des IP-Programms 2015 für die Aufladbarkeit (rote Linien) und den spezifischen Widerstand (blaue Linien) überlagert sind. Die gerasterten Werte vom Silber im Boden reichen von Spuren bis zu Höchstwerten von 19,4 g/t bei Proben des Unternehmens und Höchstwerten von 36,5 g/t bei Proben von Phelps Dodge, wobei die Werte vom Gold im Boden von Spuren bis 719 ppb bei Proben des Unternehmens bis zu Höchstwerten von 2.912 ppb bei der Probenahme von Phelps Dodge reichen. Schürfproben, obwohl nicht unbedingt repräsentativ für die Mineralisierung auf der Liegenschaft, ergaben Höchstwerte von 8,86 g/t Au bei der Probenahme durch das Unternehmen, bis zu 26,02 g/t Au bei der Probenahme durch Noranda und bis zu 50,0 g/t Ag bei der Probenahme durch Phelps Dodge.

Wie in Abbildung 1 dargestellt, interpretiert das Unternehmen die beobachtete weit verbreitete Oberflächenanomalie von Au-Ag und Pathfinder-Elementen sowie die kieselig-pyritische und Tonalteration als Darstellung der oberen Ebenen eines potenziell intakten epithermalen Gold-Silber-Systems mit geringer Sulfidierung im Zusammenhang mit felsischer Intrusion, wobei die höhergradigen Teile des Systems in der Tiefe liegen (Abbildung 1). Das Testen dieser Theorie durch das Anpeilen attraktiver koinzidenter geophysikalisch-geochemischer Anomalien, von denen bis heute mindestens vier identifiziert wurden, wird der Schwerpunkt des bevorstehenden allerersten Bohrprogramms sein. Teams sind derzeit vor Ort, um die Dichte der Bodenproben zu ermitteln und Linien für weitere 16 Linienkilometer IP zu kennzeichnen, wobei die IP in den kommenden Monaten vor den Bohrungen abgeschlossen werden soll.

Es ist immer aufregend, der Erste zu sein, der Ziele dieser Größenordnung bebohrt, sagte Kevin Keough, Präsident und CEO. Da Blackwater nicht allzu weit südlich liegt, befinden wir uns in einem fruchtbaren geologischen Terrain und freuen uns sehr auf die Arbeit. Die Tatsache, dass wir diese Ziele zu bohren haben, spiegelt den systematischen Explorationsansatz wider, der von unserem Explorationsteam, C.J. Greig & Associates, auf alle unsere Projekte angewendet wird, einschließlich auf unserer Rockland-Liegenschaft in Nevada, wo der gleiche methodische Ansatz eine felsische Intrusi

aus der Kategorie Geld & Finanzen




Aufgenommen am: 05.08.2022 13:00:01
Kontakt:Evergold Corp. Kevin Keough 18 King Street East, Suite 902 M5C 1C4 Toronto email : kevin.keough@evergoldcorp.ca

ArticleIconWerbung