Kodiak berichtet über Infill-Bohrungen im Süden der Gate Zone: 114 m breiter Abschnitt mit 0,44 % Cu-Äqu. innerhalb eines 501 m breiten Abschnitts mit 0,28 % Cu-Äqu.

29. Juni 2022 - Vancouver, British Columbia - Kodiak Copper Corp. (das Unternehmen oder Kodiak) (TSX-V: KDK, OTCQB: KDKCF, Frankfurt: 5DD1) berichtet heute über die Bohrergebnisse aus den ersten vier Bohrlöchern des vollständig finanzierten Bohrprogramms 2022 über 25.000 Bohrmeter, das im unternehmenseigenen (100 %) Kupfer-Gold-Porphyrprojekt MPD im Süden der Provinz British Columbia durchgeführt wird.

Bei den ersten Bohrungen des Programms 2022 wurde der Fokus auf Ergänzungsbohrungen (Infill-Bohrungen) innerhalb des noch sehr wenig bebohrten Südareals der Gate Zone gelegt. Anhand der Bohrungen wird die Kontinuität der Kupfer-Gold-Silber-Mineralisierung innerhalb der bis zu 200 Meter breiten, zuvor nicht bebohrten Lücken des Bohrprogramms 2021 erkundet. Die neuen Ergebnisse aus den Bohrlöchern MPD-22-002 und MPD-22-004 bestätigen, dass zwischen den bereits vorhandenen Bohrlöchern in diesem Gebiet mächtige Abschnitte mit einer bedeutenden Mineralisierung vorhanden sind. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Mineralisierung eine starke Kontinuität aufweist, ähnlich wie dies auch im nördlichen Entdeckungsgebiet der Gate Zone beobachtet wurde.

Die laufenden Bohrungen im Jahr 2022 konzentrieren sich auf potenzielle Erweiterungen der Gate Zone sowie auf benachbarte geophysikalische Ziele mit ähnlichen Eigenschaften. Nach dem Erhalt der in diesem Jahr gesammelten neuen 3D-IP-Daten werden die Bohrungen in weiterer Folge in zusätzliche hochrangige Ziele wie Dillard verlegt.

Wichtigste Eckdaten zur Gate Zone

- Die neuen Bohrlöcher MPD 22-004 und MPD-22-002 im Süden der Gate Zone haben die Kontinuität der Mineralisierung innerhalb des bis zu 200 Meter breiten, nicht bebohrten Lückenbereichs der Zone bestätigt und sind bei der Definition der Ausdehnung der Mineralisierung im Einfallen hilfreich. Die Ergebnisse korrelieren außerdem mit der 3D-IP-Leitschicht unmittelbar östlich der Gate Zone. Abbildung 1

- In Bohrloch MPD-22-004 wurde ein 114 Meter breiter Abschnitt mit 0,30 % Cu, 0,20 g/t Au und 2,36 g/t Ag (0,44 % Cu-Äqu.) durchteuft, der in einem 501 Meter breiten Abschnitt mit 0,20 % Cu, 0,12 g/t Au und 0,98 g/t Ag (0,28 % Cu-Äqu.) enthalten ist. Tabelle 1, Abbildungen 2 und 3A-B

- In Bohrloch MPD-22-002 wurde ein 47 Meter breiter Abschnitt mit 0,33% Cu, 0,08 g/t Au und 0,29 g/t Ag (0,38 % Cu-Äqu.) durchteuft, der in einem 227 Meter breiten Abschnitt mit 0,20 % Cu, 0,06 g/t Au und 0,10 g/t Ag (0,24 % Cu-Äqu.) enthalten ist. Die Bohrung musste frühzeitig in der Mineralisierungszone abgebrochen werden, weil das Bohrloch verloren ging. Tabelle 1, Abbildung 2

- Anhand der Bohrungen MPD-22-001 und 003 wurden die Außenränder der Gate Zone in südöstlicher und südwestlicher Richtung erkundet. Dabei wurden eine geringgradige Alterierung im Wirtsgestein und eine Sulfidmineralisierung ohne besonders auffällige Analyseergebnisse durchteuft, wie sie für die Außenhülle größerer Porphyrsysteme typisch sind. Die Ergebnisse bestätigen eine enge Verbindung zwischen den Kupfergehalten im Boden und der darunterliegenden Mineralisierung des Wirtsgesteins.

- Kodiak liegt mit den Bohrungen im Plan und hat mit Stand 26. Juni bereits insgesamt 13 Löcher über 9.651 Meter absolviert. Beide Bohrer sind derzeit im Einsatz, um die Zone Gate zu erweitern. Nach Erhalt der neuen Daten aus der geophysikalischen 3D-IP-Messung und im weiteren Verlauf der Bohrungen 2022 werden die Bohrer dann in andere vorrangige Bereiche wie etwa Dillard verlegt.

- Die Ergebnisse aus allen Bohrlöchern in der Gate Zone lassen nach wie vor Muster einer stark mineralisierten Porphyralterierung, Sulfidschichten sowie die möglichen Ausgangsstrukturen für höhergradige Bereiche, die von einer geringergradigen Hülle umgeben sind, erkennen.

- Die neuen Bohrungen in der Gate Zone bestätigen, dass neues 3D-IP-Datenmaterial eine maßgebliche Hilfe bei der Zielsuche im Bereich der porphyrischen Geologie des Wirtsgesteins und beim Vordringen in aussichtsreiche Mineralisierungen im Projekt MPD sein kann.

- Die Gate Zone und die Dillard Zone sind nach wie vor in mehreren Richtungen offen. Das Unternehmen hofft, die bis dato bekannte Mineralisierung noch weiter ausdehnen und zusätzlich neue vorrangige Ziele in den Gebieten Prime, Man und Axe, die ähnliche geophysikalische und geochemische Signaturen wie die Gate Zone aufweisen, anhand von Bohrungen erschließen zu können.

Claudia Tornquist, President und CEO von Kodiak, erklärt: Unser Bohrprogramm 2022 schreitet zügig voran und wir freuen uns über unsere anhaltenden Bohrerfolge in der Gate Zone. Die enge Korrelation zwischen den Bohrergebnissen und den geophysikalischen Signaturen stimmt uns optimistisch. Damit wird unser geophysikalisches Datenmaterial zu einem ausgezeichneten Zielfindungsinstrument, mit dem nicht nur die Gate Zone erweitert, sondern auch die Auffindung v

aus der Kategorie Geld & Finanzen




Aufgenommen am: 29.06.2022 18:00:01
Kontakt:Kodiak Copper Corp. Christ Taylor Suite 1020, 800 West Pender Street V6C 2V6 Vancouver, BC email : ctaylor@dunnedinventures.com

ArticleIconWerbung