Canagold Resources Ltd. stellt mehrere falsche und irreführende Aussagen des dissidenten Minderheitsaktionärs richtig und ermutigt die Aktionäre, nur mit der gelben Vollmacht FÜR die Kandidaten der Canagold-Unternehmensführung zu stimmen


- Die Pressemitteilung des dissidenten Minderheitsaktionärs ist voll von falschen und ungenauen Aussagen, die nur dazu dienen, die Aktionäre in die Irre zu führen.
- Der Dissident versucht, die Kontrolle über Canagold, sein Board of Directors und das Goldminenprojekt New Polaris zu übernehmen, ohne den Aktionären eine Prämie zu bezahlen.
- Sowohl das Board als auch das Führungsteam von Canagold verfügen über eine nachweisliche Erfolgsbilanz und einen Projektentwicklungsplan, um das Unternehmen so zu führen, dass ALLE Canagold-Aktionäre von einer entsprechenden Wertschöpfung profitieren.
- Haben Sie Fragen oder benötigen Sie Hilfe bei der Abstimmung mit unserer GELBEN Vollmacht? Dann wenden Sie sich bitte an die Laurel Hill Advisory Group (Tel. 1-877-452-7184 oder E-Mail assistance@laurelhill.com).

Vancouver, Kanada - 23. Juni 2022 - Canagold Resources Ltd. (Canagold oder das Unternehmen) (TSX: CCM, OTC-QB: CRCUF, Frankfurt: CANA - www.rohstoff-tv.com/mediathek/unternehmen/profile/canarc-resource-corp/) nimmt heute zu mehreren falschen und irreführenden Aussagen eines dissidenten Minderheitsaktionärs, der Firma SunValley Company DMCC (SunValley oder der Dissident), Stellung. Der Dissident hat von insgesamt fünf Direktoren drei neue Direktoren nominiert (die Nominierten des Dissidenten), um die Kontrolle über das Board of Directors und die Vermögenswerte des Unternehmens zu erlangen, ohne den Aktionären dafür eine Prämie zu bezahlen. Die Firma SunValley mit Sitz in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) tätigte mehrere Aussagen, die entweder FALSCH, UNGENAU, IRREFÜHREND ODER OHNE ZUSAMMENHANG sind.

Der Dissident ist ganz offensichtlich willens, Falschinformationen zu verbreiten, um seine wahren Absichten zu verschleiern, nämlich die Kontrolle über Ihr Unternehmen zu erlangen. Obwohl wir der Meinung sind, dass seine haltlosen Anschuldigungen jeglicher Grundlage entbehren, halten wir es für notwendig, unsere Aktionäre über die FAKTEN und die WAHRHEIT in Bezug auf diese Angelegenheiten aufzuklären.

Falsche Aussage: Die Direktoren hätten mehrere Finanzierungsangebote abgelehnt

FAKT: Canagold erhielt vor einer Woche ein Angebot, das nicht abgelehnt wurde und im Rahmen der endgültigen Prüfung aller Finanzierungsalternativen in Betracht gezogen wird

Canagold erhielt vor sieben Tagen EIN Angebot des Dissidenten, das NICHT abgelehnt wurde. Canagold hat den Dissidenten lediglich daran erinnert, dass das Verfahren zur Abgabe und Bewertung von Finanzierungsangeboten noch im Gange ist und wir auf ihn zurückkommen werden. Es ist unsere treuhänderische Pflicht, dieses Verfahren abzuschließen, um das beste Angebot für das Unternehmen auszuwählen, von dem ALLE Aktionäre profitieren, nicht nur EIN Aktionär. Der Dissident verlangte, dass Ihr Board sein Angebot unverzüglich annimmt, wodurch er in Besitz von mehr als 35 % der Unternehmensanteile käme, und dass wir unser Verfahren zur Abgabe mehrerer Angebote aufgeben, während er gleichzeitig eine FEINDLICHE ÜBERNAHME plant, UM DIE KONTROLLE ÜBER DAS UNTERNEHMEN, DESSEN BOARD UND DAS PROJEKT NEW POLARIS ZU ERLANGEN.
Tatsächlich pflegten das Board und das Führungsteam von Canagold eine offene Komm
unikation und eine positive Beziehung zum dissidenten Aktionär, so wie es das Führungsteam mit allen Aktionären zu tun versucht. Zu den treuhänderischen Pflichten des Board gehört es, im besten Interesse des Unternehmens zu handeln und die Interessen ALLER Beteiligten zu wahren, während der Dissident KEINE derartige Verpflichtung hat. Mit der Forderung an das Board, sein Finanzierungsangebot anzunehmen und auf das branchenübliche Verfahren der Abgabe mehrerer Finanzierungsangebote zu verzichten, hat der dissidente Aktionär gezeigt, dass er nur IN SEINEM EIGENEN INTERESSE handelt, was den Interessen aller anderen Aktionäre schadet.

Der Dissident hat eine Flow-Through-Finanzierung zu 0,42 Dollar pro Aktie angeboten, was einem 16%igen ABSCHLAG gegenüber unserer letzten Flow-Through-Finanzierung zu 0,50 Dollar pro Aktie entspricht, und eine Non-Flow-Through-Finanzierung zu 0,32 Dollar pro Aktie, was einem 20%igen ABSCHLAG gegenüber unserer letzten Non-Flow-Through-Finanzierung von 0,40 Dollar pro Aktie gleichkommt.

Falsche Aussage: Die Direktoren hätten versucht, das Projekt mit einer zweiten Lizenzgebühr zu belasten

FAKT: Canagold teilte dem Dissidenten im Mai und danach nochmals im Juni mit, dass es keinen Lizenzgebührenverkauf anstrebe, doch der Dissident setzte seinen feindseligen Versuch fort, die Kontrolle über Ihr Board an sich zu reißen.

Die Unternehmensführung von Canagold hat NIEMALS VERSUCHT, EINE LIZENZGEBÜHRENBETEILIGUNG ZU VERKAUFEN; sie hat lediglich ihre treuhänderische Verantwor

aus der Kategorie Geld & Finanzen




Aufgenommen am: 23.06.2022 21:00:01
Kontakt:Canagold Resources Ltd. Brad Cooke 810 - 625 Howe Street V6C 2T6 Vancouver, BC email : philip@canarc.net

ArticleIconWerbung