Sassy beschreibt umfassendes neues Zielgebiet im Herzen des Goldgürtels in Neufundland

Vancouver (British Columbia), 14. Januar 2022. Sassy Resources Corporation (CSE: SASY, FWB: 4E7, OTCQB: SSYRF) (Sassy oder das Unternehmen) freut sich, die Entdeckung von mehreren Kilometern langen Gold- und Kupfer-in Boden-Anomalien bekannt zu geben, die mit einer bedeutsamen Faltenstruktur im südwestlichen Abschnitt des 949 km² großen Projekts Mt. Peyton in Zusammenhang stehen. Das kürzlich benannte Ziel Golden Horseshoe wurde noch nie zuvor bebohrt oder systematisch erkundet und weist Interpretationen zufolge eine potenzielle Streichlänge von mindestens 20 km auf.

Ian Fraser, P.Geo., VP Exploration von Sassy, sagte: Wir haben ein überaus breites neues Gebiet für potenzielle neue hochgradige Goldentdeckungen im Herzen des kaum erkundeten Goldgürtels im Zentrum von Neufundland erschlossen. Umfassende Bodenarbeiten, die bei Mt. Peyton noch nie zuvor durchgeführt worden waren, ergaben bedeutsame Anomalien - insbesondere wenn man bedenkt, dass die Geschiebemergel bei Mt. Peyton im Vergleich zu unserer anderen frühen Entdeckung bei Gander North im Allgemeinen dicker sind. Diese Bodenanomalien beim Ziel Golden Horseshoe stimmen mit stark ausgeprägten magnetischen Merkmalen überein. Wir werden die Raster enger machen, da wir uns auf eine Mineralisierungsquelle zubewegen.

Fraser fügte hinzu: Das große eiförmige Konzessionsgebiet Mt. Peyton besteht aus einer Granitintrusion, die von Gabbro umgeben ist. Angesichts des Standorts des Konzessionsgebiets Mt. Peyton im Verhältnis zu den jüngsten Goldentdeckungen innerhalb des Goldgürtels Gander ist es denkbar, dass das Granitintrusivgestein ein möglicher Wärmemotor ist, der der Auslöser der Mobilisierung von Gold in tief liegenden, günstigen Strukturen war.

Umfeld
Das Konzessionsgebiet Mt. Peyton befindet sich zwischen dem Goldgürtel Gander im Osten, der bedeutsame jüngste und laufende Goldentdeckungen von New Found Gold, Labrador Gold und anderen beherbergt, und der Scherzone Valentine Lake sowie den damit in Zusammenhang stehenden Strukturen westlich davon, die die umfassende Goldlagerstätte Marathon und die zurzeit erschlossenen Entdeckungen von Sokoman Minerals und anderen beherbergen.

Höhepunkte beim Ziel Golden Horseshoe:

- Erste Auswertungen der kombinierten C- und B-Horizontböden (insgesamt 5.790 Bodenprobenergebnisse) von Mt. Peyton weisen auf mehrere anomale Gold- und Kupfer-in-Boden-Abschnitte hin, die sich über mehrere Kilometer erstrecken und mit einer bedeutsamen Faltenstruktur im südwestlichen Abschnitt des Konzessionsgebiets in Zusammenhang stehen. Die Faltenstruktur ist in den verfügbaren regionalen MAG-Daten äußerst markant, ebenso wie ein offensichtliches Scharnier innerhalb des Rückens dieser Falte;
- Die Gold-in-Boden-Ergebnisse liefern nicht weniger als 186 ppb, wobei Werte von über 4,7 ppb Gold das 97,5. Perzentil darstellen und als anomal gelten. Der höchste Gold-in-Boden-Wert kommt im Gebiet des Faltenrückens in Gabbro vor. Der zweithöchste Gold-in-Boden-Wert (132 ppb) kommt ebenfalls in Gabbro und innerhalb eines Rasters vor, das ein nordöstliches Lineament bzw. eine Struktur abdecken soll, die parallel zum Gabbro-Granit-Kontakt verläuft.
- Die Gold-in-Boden-Ergebnisse stimmen äußerst gut mit der breiteren Faltenstruktur und diesem interpretierten Scharnier innerhalb der Falte überein. Darüber hinaus stimmen Gold-in-Boden sowie Arsen, Kupfer und Zink direkt mit dem nördlichen Schenkel des interpretierten Faltenscharniers überein.
- Die Kupfer-in-Boden-Ergebnisse liefern nicht weniger als 87,0 ppm, wobei Werte von über 18,1 ppm Kupfer das 97,5. Perzentil darstellen und als anomal gelten.
- Im Jahr 2021 wurden im Projektgebiet Mt. Peyton detaillierte Magnet-/VLF- und LiDAR-Flugvermessungen durchgeführt, doch die vorläufige Interpretation dieser Daten ist noch im Gange. Bestehende historische regionale Magnetdaten verdeutlichen, dass die Struktur des magnetischen Tiefstwerts von mehreren Gruppierungen bedeutsamer Gold- und Kupfer-in-Boden-Ergebnisse beim Ziel Golden Horseshoe und in anderen Bereichen im Umfeld des Konzessionsgebiets überlagert wird.
- Das Ziel der anschließenden Probennahmen und geologischen Kartierungen besteht darin, diese Bodenanomalien zu erweitern und möglicherweise miteinander zu verbinden, was zu potenziellen vorrangigen Bohrzielen führt.

Shawn Ryan, der Schürfer und technischer Berater von Sassy, sagte:
Das Projekt Mt. Peyton wurde auf Basis von zwei wesentlichen Grundprinzipien für die Goldexploration auf der Insel abgesteckt: (1) Gabbros sind überaus wichtig - sie sind ein äußerst günstiges, brüchiges, reaktives Muttergestein. (2) Regionale Strukturen sind ebenfalls von entscheidender Bedeutung und die regionalen magnetischen Lineamente, von denen wir bei Mt. Peyton so begeistert sind, bestätigen, dass diese Strukturen vorhanden sind.

Das First-Pass-Bodenprogramm peilte direkt die region

aus der Kategorie Geld & Finanzen




Aufgenommen am: 14.01.2022 17:00:02
Kontakt:Sassy Resources Corporation Mark Scott 804-750 West Pender Street V6C 2T7 Vancouver, BC email : mark.scott@sassyresources.ca

ArticleIconWerbung