Aurania bestätigt die Lage der nächsten Bohrungen auf dem Ziel Tiria-Shimpia aufgrund der positiven Ergebnisse der Bodenproben


Toronto, Ontario, 28. Oktober 2021 - Aurania Resources Ltd. (TSXV: ARU) (OTCQB: AUIAF) (Frankfurt: 20Q) (Aurania oder das Unternehmen - www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/aurania-resources-ltd/) meldet, dass Bodenproben aus dem 22 Kilometer langen Silber-Zink-Ziel Tiria-Shimpia ein Gebiet mit gleichbleibender Silber- und Zinkanreicherung im Boden über eine Entfernung von 2,5 Kilometern (km) im Projektgebiet Lost Cities - Cutucu (Projekt) des Unternehmens hervorgehoben haben. Das Projekt liegt im Südosten Ecuadors. Die Bohrplattformen werden für die Bohrungen 4 und 5 vorbereitet, um die Vererzung in einer Tiefe von etwa 100 Metern (m) unter der Oberfläche zu überprüfen. Der Beginn der Bohrarbeiten an Bohrung 4 ist innerhalb einer Woche geplant.

Einzelheiten zu den Bohrzielen

Die Bohrungen 4 und 5 wurden etwa 5 km von den zuvor niedergebrachten Bohrungen SH-001 und SH-002 und etwa 7 km von Bohrung SH-003 entfernt positioniert. Die neuen Bohrungen wurden zur Überprüfung eines Gebietes konzipiert, in dem die Bodenschicht die höchsten Silber- und Zinkgehalte im Zielgebiet aufweist (Abbildung 1). Silbergehalte von über einem Gramm pro Tonne (g/t oder 1.000 ppm) erstrecken sich im Boden über mindestens 1 km, während Zinkgehalte von über 800 g/t den Kern der Silberanreicherung umhüllen. Gesteinssplitterproben aus dem Aufschluss ergaben Gehalte von bis zu 73 g/t Silber und 49 % Zink, wie in der Pressemeldung vom 21. Mai 2021 berichtet. Das Gebiet, das mittels der Bohrungen 4 und 5 überprüft wird, enthält auch die High-Tech-Metalle Gallium und Indium, wie in der Pressemitteilung vom 25. Mai 2021 berichtet.

Die Bohrungen 4 und 5 werden laut Planung in Richtung Südwesten geneigt sein, um die Sedimentschichten zu durchteufen, die nach Nordosten einfallen. Die Vererzung im Aufschluss ist an der Grenzfläche zwischen Kalkstein- und Sandsteinschichten besonders angereichert.

Abbildung 1 zeigt, wo das Raster der Bodenprobenahme entlang des Trends erweitert wurde. Die Analyseergebnisse stehen noch aus und werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Die beständigste und intensivste Zinkanreicherung im Boden erstreckt sich über eine Länge von 6 km im Gebiet Tiria West, wie in Abbildung 1b dargestellt. Bohrungen in diesem Gebiet werden zu gegebener Zeit in Betracht gezogen werden.

Chairman und CEO, Dr. Keith Barron, kommentierte: Für die Zwecke von Pressemitteilungen müssen wir die Informationen in einer aussagekräftigen, aber einfachen Art und Weise präsentieren, aber es gibt noch viele andere Informationen, die sich in den Daten verstecken, die hier nicht vollständig dargestellt werden können, sonst würde diese Pressemitteilung viele Seiten lang werden. Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass 1 g/t Silber in einer Probe saprolitischen Tropenbodens höchst ungewöhnlich ist, ebenso wie bis zu fast 5 % Zink im Boden. Solche natürlich vorkommenden Schwermetallgehalte wären eigentlich giftig für die Pflanzenwelt, und meiner internationalen Erfahrung nach findet man sie nur in Kill Zones (Todeszonen), in denen direkt über metallhaltigen verdeckten Aufschlüssen kaum etwas wächst. Die Metallgehalte stammen aus der verwitterten darunter liegenden Vererzung. Metallanomalien im Boden können manchmal durch Grundwasserbewegungen seitlich von ihrem Ursprung verlagert werden, aber wenn mehrere Metalle zusammen stark anomal sind (Kovarianz), bedeutet dies in der Regel, dass die Quelle direkt darunter liegt. Bei Tiria-Shimpia handelt es sich möglicherweise um zwei sich überlagernde Vererzungssysteme, und was wir hier nicht zeigen, sind die vielen bedeutenden zusammenhängenden linearen Anomalien von Edelmetall-Pfadfinderelementen wie Selen, Arsen und Antimon. Dies ist ein sehr starkes Vererzungssystem."

Update zu den Erkundungsbohrungen bei Tsenken N1

Die Analyseergebnisse aus dem pyrithaltigen unteren Teil der Bohrung TSN1-007 auf dem unternehmenseigenen in Sedimenten beherbergten Kupfer-Silber-Ziel Tsenken N1werden für Anfang November erwartet. Die Bohrung TSN1-008 soll in Kürze wieder aufgenommen werden.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/62298/Aurania_2021.10.28 Final_DE.001.png

Abbildung 1. Karte des nördlich Zentralteils von Tiria-Shimpia, die die Zinkgehalte im Aufschluss im Verhältnis zu Silber im Boden sowie die Positionen der Bohrungen SH-001 bis SH-003 zeigt.

Probenanalyse & Qualitätssicherung / Qualitätskontrolle ("QAQC")

Labore: Die Bodenproben wurden für die Analyse bei MS Analytical (MSA") in Cuenca, Ecuador, vorbereitet und die Analysen wurden in Vancouver, Kanada, durchgeführt.

Probenvorbereitung und Analyse - Boden: Die Bodenproben aus jedem Proben

aus der Kategorie Geld & Finanzen




Aufgenommen am: 28.10.2021 21:00:01
Kontakt:Aurania Resources Jochen Staiger 36 Toronto Street, Suite 1050 M5C 2C5 Toronto email : info@resource-capital.ch

ArticleIconWerbung