E-Mobilität: EMH bietet Prüf- und Eichtechnik für AC- und DC-Ladesäulen

Der Ausbau der Ladeinfrastruktur ist die Vorrausetzung dafür, die Elektromobilität in Deutschland weiter voranzutreiben. Dafür werden Ladestationen benötigt, die mit rechtskonformen Zählern ausgestattet sind. Um dies zu gewährleisten, ist eine Eichung der Geräte notwendig. Die EMH Energie-Messtechnik GmbH hat dafür das passende Mess-System entwickelt.

Damit Elektrofahrzeuge fahren können, benötigen sie Gleichstrom (DC). Beim AC(Wechselstrom)-Laden wird die Energie im Fahrzeug in DC umgewandelt. An einer DC-Station findet dies hingegen bereits in der Ladestation statt. Das Problem: Beim Umwandeln von Wechselstrom in Gleichstrom geht immer ein Teil der Leistung verloren. Verbraucher konnten sich deswegen lange Zeit nicht sicher sein, dass sie den tatsächlichen kWh-Beitrag erhielten, der beim Laden ausgewiesen wurde. Auch eine Vergleichbarkeit der Preise bei unterschiedlichen Anbietern war nicht gegeben. Um Konformität zu schaffen, ist deswegen seit dem 1. April 2019 per Gesetz eine Eichung der Zähler verpflichtend.

Messtechnik kann auch zur Eichung von neuen DC-Zählern genutzt werden

"Anders als bei AC-Ladesäulen wurde bei DC-Stationen die Marktreife von geeigneten Messtechnologien erst jüngst erreicht. Wir sind eines der wenigen Unternehmen, das die notwendige Messtechnik auch für DC-Zähler anbietet. In enger Zusammenarbeit mit führenden Herstellern von DC-Stromzählern haben wir ein Mess-System entwickelt, das neu produzierte Zähler prüfen kann. Es basieret auf der bewährten Mehrplatz-Zählerprüfeinrichtung ZPE", erklärt EMH-Vertriebsleiter Lars Busekrus.

Rechtssicherheit ist für Zähler-Hersteller entscheidend

Während die Verbraucher von der so geschaffenen Transparenz profitieren, ist für die Vertreiber der Zähler vor allem die Rechtssicherheit entscheidend: "Unsere Geräte sind
zertifiziert und nach ISO 17025 akkreditiert. Nach der Eichung können unsere Kunden ihre Ladesäulenzähler garantiert rechtskonform einsetzen", erläutert Busekrus den für die Vertreiber so wichtigen Sicherheitsaspekt.

Prüf- und Eichtechnik ist Voraussetzung für Ausbau der Ladeinfrastruktur

Aufgrund der bei hohen Prüfströmen und -leistungen auftretenden Wärmeverluste, werden die Prüflinge anders als bei herkömmlichen Systemen nicht über eine Schnellemehverbindung, sondern per drehmomentkontrollierter Kontaktierung angeschlossen. Mit seiner Prüf- und Eichtechnik für AC- und DC-Ladesäulen schafft EMH eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die Ladeinfrastruktur in Deutschland weiter ausgebaut werden kann.

aus der Kategorie Energie & Umwelt




Aufgenommen am: 13.06.2022 14:00:02
Kontakt:ICD Hamburg GmbH Frau Michaela Schöber Gustav-Leo-Straße 15 20249 Hamburg fon ..: 040/46777010 web ..: http://www.icd-marketing.de email : hamburg@icd-marketing.de
Firmenporträt:Die 1984 gegründete EMH Energie-Messtechnik GmbH ist spezialisiert auf Prüftechnik für die Energiemesstechnik. Das mittelständische Unternehmen mit Sitz in Brackel entwickelt und produziert Präzisionsmess- und -prüfgeräte für den Bereich Strom, Spannung und Leistung sowie Online-Analysegeräte für das Isolieröl von Leistungs-transformatoren. Neben Standardprodukten liefert EMH kundenspezifische Individual-lösungen in Form von Sonderanfertigungen. Die Produkte werden im Rahmen der Prü-fung von Elektrizitätszählern bei eichrechtlich zugelassenen Prüfstellen und bei Vertei-lernetzbetreibern bzw. Messstellenbetreibern sowie bei Herstellern von Elektrizitätszäh-lern verwendet. Zum Leistungsspektrum von EMH gehört auch die Kalibrierung von Messgeräten für elektrische Gleich- und Wechselgrößen mit einer Genauigkeit von bis zu 94 ppm.

ArticleIconWerbung